Der Ironman, die härteste Herausforderung, der sich ein Sportler stellen kann. Für die wenigen Extremsportler, die bereit sind, an ihre Grenzen zu gehen, bedeutet das: 3,8km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42 km Laufen und viele Stunden Quälerei. Für Hobbysportler wie die Jungs vom SC Bernstein ist das kaum zu schaffen? Vielleicht doch, denn beim Zehn-Freunde-Triathlon wagte sich eine Delegation des Sportclubs an die Ironmandistanz – nicht alleine, sondern als Team. So musste zwar jeder alle drei Disziplinen bewältigen, aber eben jeweils nur ein Zehntel der vollen Ironmanstrecke.

Über 4.000 Athleten wollten bei diesem Teamtriathlon in Darmstadt am 1. September um den Titel kämpfen und zeigten sich teils top vorbereitet. So mussten unsere Triathlon-Debütanten vom SCB schon bei der Ankunft feststellen, dass das Niveau des Wettkampfs deutlich höher sein sollte, als zunächst angenommen. Dies zeigte sich nicht zuletzt dadurch, dass einige Teams von prominenten Triathleten wie dem zweimaligen Weltmeister und Ironman-Hawaii-Sieger Norman Stadler betreut wurden.

Doch es gab kein Zurück mehr und so ging es nach der Vorbereitung in der Wechselzone pünktlich um 9:30 Uhr für den Start der ersten Disziplin ins Wasser. Schon auf diesen 380m zeigte sich deutlich, dass die professionelle Ausrüstung der Konkurrenz keinesfalls bedeutete, dass der SC Bernstein an diesem Tag chancenlos bleiben sollte. Die guten Schwimmer unseres Teams verließen als erste das Wasser unserer Startgruppe und repräsentierten den SCB nicht nur in beeindruckender Manier, sondern konnten sich schon einen komfortablen Vorsprung für die weiteren Disziplinen erarbeiten. Doch auch die (Nicht-) Schwimmer unter uns, die deutlich zu kämpfen hatten, ließen sich nicht entmutigen und schafften es so, auf dem Rad und der abschließenden 4,2 km langen Laufrunde einiges an Boden gutzumachen und sogar den ein, oder anderen schnellen Schwimmer einzuholen.

So rückte unser Team bis zur Ziellinie wieder näher zusammen und sorgte nicht für ein starkes Mannschaftsergebnis, sondern auch für eine Überraschung, weil so mancher Athlet doch bedeutend schneller im Ziel war, als erwartet.

Das Triathlon-Debüt des SCB war rückblickend ein voller Erfolg und hat seinen festen Platz im Wettkampfkalender sicher. Wir haben Blut geleckt und vielleicht wird eines Tages ja wirklich ein richtiger Ironman auf Hawaii…