So oder so ähnlich könnte Schlagzeile der Nachbetrachtung des 2. internationalen Wasserballturnier am Stollenwörtweiher lauten. Bei bestem Kurpfälzer Wetter kamen neben den namhaftesten Vertretern Leimen-Mannheim und den Wasserballern aus Darmstadt, die beide drei in der 2. Bundesliga spielen, auch Vertreter aus Ingolstadt, Heidenheim und aus dem englischen Bedford um sich zu messen. Unsere Freizeittruppe, von der lediglich Lars Albrecht und Jonas Schumacher in Jugendzeiten den Sport betrieben, als Außenseiter zu beschreiben ist fast noch untertrieben. Dennoch stürzten sich die Männer ins Eröffnungsspiel gegen die mit 25 Spielern angereisten Engländer. Angetrieben vom mitgereisten Fanclub der die Mannschaft lautstark unterstütze, musste man sich dann allerdings deutlich dem späteren Finalisten 11:2 geschlagen geben. Das zweite Spiel bestritten wir gegen den 1. Herren Wasserballclub Ingolstadt. Trotz einiger Chancen mussten wir uns auch hier mit zwei eigenen Toren zufrieden geben, was auch der starken Leistung des gegnerischen Torhüters geschuldet war. Endergebnis hier: 9:2. Das letzte Vorrunden Spiel war gleichzeitig auch das bis dahin beste: Gegen SGW Leimen Mannheim hieß es dann zwar 14:6, aber die erste Hälfte des Spieles lief noch recht ausgeglichen. Am zweiten Turniertag stand nach recht wenig Schlaf dann doch noch der sehnlich erwartete Sieg. Nach engem und spannenden zwei Halbzeiten stand es am Ende 8:8. Die Entscheidung fiel im 5-Meter schießen nach dem Sudden-Death Modus. Wärend unser SCB-Schütze sicher verwandelte, versagten dem Schwaben die Nerven und der erste Sieg unsere Sport Clubs war in Stein gemeißelt. Im Spiel um Platz 5 stand uns wieder die Ingolstädter Mannschaft gegenüber. So deutlich das Spiel am Vortag endete, so eng ging es diesmal zu. Die Ingolstäder Unzulänglichkeiten konnte unsere Mannschaft im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen ausnutzen. Leider hieß es aus unserer Sicht 5:6 nach 20 Minuten Spielzeit. Fazit: Erwartungen übertroffen, sechster Platz, eine Urkunde für den Kerwestand und auch in Mannheim kennt man uns jetzt und hat uns für das nächste Jahr schon wieder eingeladen.